Was ist Kaltschaummatratze?

Was ist Kaltschaummatratze?

Der Matratzenkern einer Kaltschaummatratze ist Polyurethan. Bei der Herstellung werden Polyol und Isocyanat zusammengefügt. Es entsteht eine chemische Reaktion, wodurch das Grundmaterial entsteht. Die Aushärtung erfolgt bei niedrigen Temperaturen, wodurch die Bezeichnung „Kaltschaum“ entstanden ist. Nachdem der Schäumungsprozess abgeschlossen ist, sind bis zu 90 Prozent der Poren geschlossen. So ist die Schaummasse davor geschützt, dass Feuchtigkeit eindringen kann. Zudem wird die Beeinflussung der Oberflächenstruktur verhindert. Der Verlauf der Härteverteilung so effizienter als bei herkömmlichem Standardschaum, wie wir im Test sehen konnten. Der entstandene Blockschaum, der für Matratzen verwendet wird, erhält durch das Zusammenpressen seinen Optimaleffekt. Die Strukturen der Poren sind ungleichmäßig. Alle diese Eigenschaften ergeben eine besondere Elastizität.

Test: Qualität

Die Qualität einer Kaltschaummatratze kann am Raumgewicht erkannt werden und bedeutet die Dichte des Materials. Wir haben dies einem Test unterzogen. Die angegebene Zahl ergibt sich aus dem kg-Gewicht je 1m³ der aufgeschäumten Rohmasse. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Stauchhärte. Sie ergibt sich aus der Kraft, die dafür aufgewendet werden muss, um die Rohmasse um 40 Prozent zusammenzudrücken. Ein weiterer Faktor für die Bestimmung der Qualität ist die Herstellung, die ohne FCKW erfolgen sollte und die verwendeten Profile, die eingearbeitet wurden.

Eine qualitativ hochwertige Kaltschaummatratze bietet einen hohen Liegekomfort, der sich durch die Anpassungsfähigkeit an den Körper und dem Lattenrost darstellt. Wird der Körper in eine andere Position verlagert, zeigt sich deutlich das Rückstellungsverhalten. Beim Schlafen ist eine sehr gute Punktelastizität wichtig, da dies ein angenehmes Gefühl beim Liegen bietet.

Besonderheiten im Test

Qualitativ hochwertige Kaltschaummatratzen verfügen über unterschiedliche Liegezonen, die in der Regel in 3 bis 7 Zonen aufgeteilt sind. Wir haben sie im Test gehabt. Sie erstrecken sich über die gesamte Kaltschaummatratze und verfügen über unterschiedliche Einsinktiefen, die auf das Gewicht der einzelnen Körperteile ausgelegt ist. Dadurch wird eine optimale Liegeposition gewährleistet.

Bild: © germina – Fotolia.com




Back to Top ↑